Thalia baut eBook Reader Verkaufsflächen aus

  • Der Tolino Shine ist zwar schon einige Monate auf dem Markt, aber bisher waren die dem eBook Reader zugestandenen Verkaufsflächen nicht immer so groß, wie sie es hätten sein können. In den vergangenen Wochen hat sich Thalia dem Mangel gewidmet und den eReading-Platz in allen Filialen modernisiert und erweitert. In 11 Filialen wurde die Verkaufsfläche [...]


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Dieses Konzept gib es schon seit mehr als einem Jahr bei Orell Füssli Schweiz.
    siehe
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Ja, das Konzept ist nicht neu und wird auch in Großbritannien bei Amazon und Kobo Partnern bereits (vermutlich erfolgreich) eingesetzt. Bei Media Markt kennt man das ja auch ganz besonders von Samsung, Sony, Nokia und Apple. Die haben je nach Markt ebenfalls z.T. riesige Verkaufsflächen in denen viele Produkte des Unternehmens gesammelt ausgestellt sind.

  • Bisher war es ja eher so, daß der Reader als Feind des Buchhandels angesehen wurde. So langsam, setzt sich aber doch die Überzeugung durch, daß as Ebook der letzte Rettungsanker für die Buchbranche ist.
    Thalia hat das wohl auch langsam begriffen.

  • Außerdem gibt es auch noch Menschen, die sich zwar für das Lesen mit einem Ebook- Reader interessieren, aber kein Internet und/ oder keinen PC haben.
    Einmal habe ich ein Beratungsgespräch bei Thalia belauscht. Da wurde gesagt, man könne ich auch die Ebooks in der Filiale aufspielen lassen. Das wäre für manch einen die Möglichkeit, Ebooks zu lesen.

  • Außerdem gibt es auch noch Menschen, die sich zwar für das Lesen mit einem Ebook- Reader interessieren, aber kein Internet und/ oder keinen PC haben.
    Einmal habe ich ein Beratungsgespräch bei Thalia belauscht. Da wurde gesagt, man könne ich auch die Ebooks in der Filiale aufspielen lassen. Das wäre für manch einen die Möglichkeit, Ebooks zu lesen.

    Evtl. auch für die sehr interessant, die ihre Ebooks lieber anonym kaufen würden.


    Wobei mir alllerdings grad nicht so ganz klar ist, wie gebau das eBook-Kaufen und insb. das Aufspielen in der Filiale funktionieren soll?
    Es gibt ja das Konzept, dass der Reader eine eigene Emailadresse hat, an die das Buch dann geschickt wird. Aber das haben bisher ja nur wenige, und die Thalia-Reader gehören meines Wissens nicht dazu.

  • Da wurde gesagt, man könne ich auch die Ebooks in der Filiale aufspielen lassen.


    Wie funktioniert das dann mit dem ADE DRM?

    Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid.

  • Wie funktioniert das dann mit dem ADE DRM?


    Die arbeiten mit eigenen DRM zumindest dann wenn die Geräte über die W-LAN aufs Gerät gespielt werden. Trotzdem müssten die dann die Zugangsdaten des Kunden haben. Anonym Ebooks kaufen geht halt nur bei den Piraten. Selbst DRM-frei würde so nicht gehen, denn was für ein Wasserzeichen sollten die dann einbauen?

  • Anonym Ebooks kaufen geht halt nur bei den Piraten.


    Wer (eBooks) lesen möchte hat gefälligst nicht anonym zu sein.
    Wo kämen wir denn da hin?
    Anonym = Illegal


    Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten. ;)


    \"Free Time\" für Alle - immer, überall!

  • Dieses Thema enthält 10 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.