Agatha Raisin-Reihe von M.C. Beaton

  • Allen Lesern, die Cozy-Krimis mögen, möchte hier einmal die Agatha Raisin-Reihe von M.C. Beaton ans Herz legen. Auf deutsch sind bisher die ersten drei Bände erschienen:


    Agatha Raisin und der tote Richter (orig. \"The Quiche of Death\"), ISBN-13: 978-3404168286
    Agatha Raisin und der tote Tierarzt (orig. \"The Vicious Vet\"), ISBN-13: 978-3404169191
    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin (orig. \"The Potted Gardener\"), ISBN-13: 978-3404169863


    Anfang nächsten Jahres erscheint der nächste Titel der Reihe auf detusch. Leider hat man sich bei den deutschen Titeln nicht so viel Mühe gegeben, ich finde die Originaltitel um Längen besser. Auf englisch gibt es mittlerweile imho 25 Bände.


    Inhaltlich handelt die Reihe von Agatha Raisin, die ihre PR-Agentur in London aufgibt und sich ein Cottage in einem kleinen beschaulichen Dorf in den Cotswolds zulegt. Dort hadert sie ein wenig mit ihrer Entscheidung, da sie mit der Ruhe und der vielen Freizeit sowie den Eigenheiten der Dörfler zunächst nicht klar kommt. Bis sie in einen Mordfall verwickelt wird. Zusammen mit ihrem Nachbarn, einem Bücher schreibenden Pensionär, mischt sie sich in alle Mordfälle ein, die ihr begegnen.


    M.C. Beaton hat viele Anleihen bei Agatha Christie genommen, das merkt man schon an vielen Stellen. Aber sie hat auch wunderbare schrullige Charaktere geschaffen, so dass man in diese kurzweiligen Krimis herrlich abtauchen kann. Und ich gehöre nunmal zu den Lesern, die es erfrischend finden, wenn ein Krimi mal nicht blutrünstig oder psychologisch ausgefeilt ist. Die Agatha Raisin-Reihe ist was für kuschlige Nachmittage mit Tee und einer Kuscheldecke auf der Couch ohne argen Gruselfaktor.

    Einmal editiert, zuletzt von pebbles ()

  • Von der Autorin wurde im letzten Jahr einiges bei Amazon sehr günstig angeboten. Dabei handelte es sich natürlich um die englischen Originale.


    Bisher habe ich aber nur die Kurzgeschichte \"Agatha Raisin and the Christmas Crumble\" von ihr gelesen, die mich schon mal neugierig auf mehr gemacht hat. In der kalten Jahreszeit werde ich bestimmt mehr Zeit finden, um mit dem 1. Band zu starten.


    Die erwähnte Kurzgeschichte gibt es übrigens bei Amazon immer noch kostenfrei und bald passt es ja wieder thematisch hervorragend. Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Das klingt nach etwas, das mir gefallen könnte! :)

    .o0o. Es kann nur einen geben! .o0o.

  • Also ich habe bisher nur die Reihe \"Edwardian Murder Mystery\" von ihr gelesen. Die kann ich empfehlen. Auch das Englisch ist nicht sehr schwer...


    Nur Cozys könnte ich auch nicht lesen. Aber ab und zu muss es mal etwas leichtes sein. Und M.C.Beaton bietet \"leichte Kost\" aber dennoch keine \"seichte Kost\".

  • Ich werde die Raisin-Reihe auch auf englisch weiterlesen, mir geht das mit den deutschen Übersetzung zu schleppend voran. Zur Zeit kommt alle paar Monate ein neuer Roman der Reihe heraus und ich brauche ja für einen gerademal einen Tag bzw. mit Unterbrechungen vielleicht ein Wochenende.


    Die anderen Reihen von M.C. Beaton werde ich mir auch mal anschauen :-)

  • Mittlerweile habe ich die Reihe (deutsche Übersetzungen) ausgelesen und schreibe an dieser Stelle mal meine etwas ausführlicheren Gedanken.
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. nicht ins Deutsche übersetzt worden sind, muss ich nicht verstehen.



    Hier bei uns erschienene Bücher:
    Agatha Raisin und der tote Richter
    Agatha Raisin und der tote Tierarzt
    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin
    Agatha Raisin und die Tote im Feld
    Agatha Raisin und der tote Ehemann
    Agatha Raisin und die tote Urlauberin
    Agatha Raisin und der Tote im Wasser



    Meine Gedanken - hauptsächlich zu Agatha Raisin:


    Die Bücher sind nicht schlecht, aber auch nicht wirklich überragend. Kein Vergleich zum Beispiel zu Agatha Christie.
    Man kann sie jedoch gut lesen und die einzelnen Charaktere sowie ihre Eigenarten sind sehr anschaulich beschrieben. Auch das Dorfleben in den Cotswolds kann man sich aufgrund der Schilderungen gut vorstellen.
    Die einzelnen Fälle sind ganz nett, mehr jedoch auch nicht. Wie Agatha Christie beweist, muss ein Krimi nicht immer actiongeladen sein, allerdings hat mir bei dieser Reihe generell die Spannung gefehlt.
    Den Schluss von Buch 7 (Agatha Raisin und der Tote im Wasser ) fand ich gut, vor allem da die immer brave und fast nie über Jemanden etwas Schlechtes äußernde Vikarsfrau, Mrs. Bloxby etwas getan hat, was eigentlich gegen ihre Natur ist.



    Agatha Raisin hat meiner Ansicht nach in sozialer Interaktion so einige Defizite. In vielen Fällen sagt sie mit sicherem Gespür genau das Falsche.


    Auch sollte man meinen, dass sie in den Jahren, in denen sie als erfolgreiche Geschäftsfrau in der Werbung tätig war, gelernt hat, ihre Emotionen unter Kontrolle zu halten, doch dem ist absolut nicht so. Teilweise benimmt sie sich wie ein Elefant im Porzellanladen. Ich bin ja schon ein Mensch, der gelegentlich zuerst schießt und dann fragt, was gewesen ist, doch gegen diese Frau bin ich ein Waisenkind.
    Wenn es nicht um Angriffe auf andere Leute geht, ist sie ebenfalls sehr emotional, was meiner Ansicht nach überhaupt nicht zu einer ehemaligen knallharten Geschäftsfrau passt.


    Zuweilen erinnert sie mich ferner eher an ein verhuschtes, ängstliches kleines Mäuschen. Auf der einen Seite eine taffe PR-Frau, lässt sie sich andererseits durch ein paar Beleidigungen und obskure Drohungen völlig aus dem Konzept bringen. Diese Diskrepanz will mir einfach nicht in den Kopf.


    Auch leuchtet mir nicht ein, wie man sich selbst so zum Affen machen kann. Mit Mitte 50 sieht man nun mal nicht mehr aus wie mit 30. Man hat Falten, oftmals Orangenhaut, Besenreißer und Krampfadern. Zudem macht sich auch die Schwerkraft bei manchen Körperteilen bemerkbar. Na und!?!
    Wer mich nicht so mag, wie ich bin, hat eben Pech. Und wenn ich ungebunden bin und mir einen oder auch mehrere jüngere Liebhaber nehme - was solls. Man lebt nur ein Mal.
    Auf keinen Fall mache ich mein Selbstwertgefühl von anderen Menschen abhängig. Erst recht definiere ich mich nicht über andere Menschen. Ich bin ich.


    Und wenn ich feststelle, dass ein bestimmter Mensch meine Gefühle nicht erwidert oder zumindest nicht in der Lage ist, sie zu kommunizieren, dann ist es eben so. Andere Mütter haben auch nette Söhne. Ich laufe doch nicht jahrelang Jemandem hinterher und mache mich dabei selbst verrückt. Schon gar nicht mache ich immer wieder die gleichen Fehler, die lediglich auf Eifersucht beruhen. Dazu ist das Leben zu kurz.


    Ebenso wenig verstehe ich, dass sie ihre - wenn auch nur kleinen - Betrugsversuche einfach nicht lässt. Es ist doch nichts dabei, zuzugeben, dass man etwas nicht oder nicht gut kann. Aufgrund ihrer beruflichen Erfolge müsste auch ihr Selbstbewusstsein entschieden ausgeprägter sein. Zudem muss ihr doch schon seit dem ersten Mal klar sein, dass diese Schummeleien früher oder später sowieso herauskommen.


    Ja okay, sie ist in einem Armenviertel aufgewachsen und hat sich alles selbst hart erkämpft. Aber gerade darauf sollte sie stolz sein und sich nicht immer klein fühlen.



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

  • Martina, du hast genau meine Gedanken zu Agatha aufgeschrieben. Ich habe zwar erst die ersten beiden Bände gelesen, aber ich glaube nicht, dass ich mit der Dame besonders warm werden werde. Sie ist für meine Begriffe viel zu sehr auf Dinge fixiert, die mir völlig schnuppe sind. Und ich mag es auch nicht wirklich, wenn jemand meint, der Zweck heilige alle Mittel. Ich werde noch den dritten Band lesen, weil ich den bereits habe, aber dann werde ich es gut sein lassen. Es gibt wesentlich bessere Krimis.

  • Ich habe auch noch das Prequel zu dieser Reihe. “Agathas erster Fall“ oder so ähnlich. Da lernt man sie dann als junge Frau kennen.




    gesendet von meinem Fire HDX mit tapetentalk


    Oh well, wherever - wherever you are,
    Iron Maiden\'s gonna get you. No matter how far....
    See the blood flow, watching it shed, up above my head.
    Iron Maiden wants you for dead

  • Danke für die Info, Christoph. Den werde ich mir trotz allem gleich holen ( natürlich kaufen :D ).


    Ich habe eben gesehen, dass mein Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. diese Kurzgeschichte führt - sehr schön.



    Nachtrag:


    Und erledigt. :cool:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

    Einmal editiert, zuletzt von Martina Schein ()

  • Martina
    Absolute Zustimmung zu deiner Einschätzung und auch die einfließenden persönlichen Ansichten kann ich absolut unterschreiben. :cool:


    Ich bin ganz erstaunt, dass du die Reihe dann trotzdem immer weiter gelesen hast, obwohl sie dir nur bedingt gefällt.


    Ist das ein spezieller Ehrgeiz?

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.