Bookeen Geräte sollen mit der Tolinio Cloud nachgerüstet werden

  • wie Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. zu lesen, soll Mitte März bereits ein Firmware-Update zur Verfügung stehen.
    Da bin ich ja mal sehr gespannt, wie dass klappt und das ganze dann aussieht.
    Wenn das bei meinem Bookeen HD FrontLight wirklich funktioniert sehe ich vorerst keinen Grund schon wieder auf ein neues Gerät umzusteigen. Bin mit dem wirklich Super zufrieden.

  • Seit gestern gibt es einen Update für den HD-Frontlight. Die Anbindung an die Cloud scheint jetzt gegeben zu sein. Es gibt auf dem Bibliotheks-Reiter einen Synchronisations-Button sowie einen eigenen Ordner "Cloud". Wie das Ganze funktioniert und ob sonst noch Änderungen/Verbesserungen eingebaut wurden, konnte ich noch nicht herausfinden. Sobald ich mehr weiß, melde ich mich wieder.

  • Nachdem auch beim Cybook Odyssey die „Cloud“ eingerichtet wurde, stelle ich mir die Frage nach dem konkreten Nutzen.
    Nach dem Software-Update gibt es einen neuen Ordner namens „Cloud“ und auf allen Bibliotheks-Reitern einen Synchronisations-Button. Beim Aktivieren des Buttons wird (sofern noch nicht vorhanden) eine WLan-Verbindung aufgebaut und der Cloud-Ordner mit den neu bei Thalia gekauften Büchern gefüllt. Dies passiert auch, wenn ich zuvor das Buch über meinen PC in den Reader (in den von mir ausgewählten, passenden Ordner) gespielt habe. Ich habe also das Buch doppelt auf dem Rechner. Wenn ich es aus meinem Cloud-Ordner lösche steht es prompt wieder bei der nächsten Synchronisation drin.
    Angeblich soll die Cloud ja u. a. den Sinn haben, seine Bücher überall zur Verfügung zu haben und nicht alle seine Bücher auf dem Lesegerät haben zu müssen. Hierzu steht ein immenser Speicherplatz zur Verfügung, der für zig-tausende Ebooks ausreichend wäre. Nur gibt es in der Cloud keine Unterordner – wie soll man dann bitteschön den Überblick bewahren? Und, wenn ich tatsächlich mal ein ganz bestimmtes Buch aus der Cloud auf meinem Rechner haben will, kann ich das nicht alleine auswählen, die anderen 10.000 kommen mit. – Sehr sinnvoll!
    Was soll also das „Gecloude?“ Einziger Vorteil: Wenn ich eine Buch auf unterschiedlichen Lesegeräten mit Zugang zur Cloud lese, habe ich auf allen den gleichen Lesestand (nach Synchronisation). Für mich ist dieser Vorteil aber nur theoretisch, da ich nur auf einem Gerät lese.
    Noch was: Man kann tatsächlich auch eigene, nicht bei Thalia gekaufte Ebooks per Internet über das Kundenkonto in die Cloud stellen – die kann man übrigens auch wieder aus der Cloud löschen, im Gegensatz zu den Thalia-Titeln. Diese Funktion ist aber noch etwas unzuverlässig. Außerdem erscheinen diese Bücher nur mit einem Blanko-Cover und dem Titel „Eigenes Dokument“.
    Und noch eine wirklich sehr ärgerliche „Verbesserung“ durch das Update: Bislang wurde bei den Onleihe-Titeln immer die Rest-Ausleihdauer angezeigt, was sehr praktisch war. Jetzt befindet sich da nur noch ein unveränderliches Uhr-Symbol, das wohl anzeigen soll, dass die Lesedauer begrenzt ist. Aber das weiß ich i. d. R. selbst.
    Fazit: Thalia-Cloud unsinnig, Update unsinnig bis ärgerlich.
    P.S: Ich vermute, dass die Cloud-Funktion beim Tolino ähnlich ist. Oder täusche ich mich da?