Tolino Epos 3 im ausführlichen Test

Neuigkeiten

CME.AT Neuigkeiten
Der Epos 3 ist die Tolino-Neuvorstellung des Jahres 2022 und erinnert nicht nur optisch an den Tolino Vision 6. Auch die Strategie und Ausrichtung des neuen Tolino Epos folgen dem kleineren Vision.

Anstatt das Rad neu zu erfinden, setzen die Tolino-Partner beim Epos 3 auf eine behutsame Modellpflege, die an allen Ecken und Enden Änderungen mit sich bringt und das Nutzungserlebnis noch weiter verbessern soll.

Ob das gelungen ist, sehen wir uns im nachfolgenden Testbericht an.

Um den Link zu sehen, bitte Anmelden oder Registrieren
 

cellaris

Active member
Der negativste Aspekt ist zweifelsohne die Akkulaufzeit. Wir kehren zu den Ursprüngen des offenen Android zurück (Onyx Boox C-65 und seine Nachfolgeserie), wo die Akkulaufzeit 12 Stunden nicht überstieg. Anfangs lösten sie das Problem mit größeren Akkus (und mehr Gewicht für den E-Reader), aber jetzt sehen wir, dass die verschiedenen Marken (und ihre Nutzer) sich nicht mehr für die Akkulaufzeit interessieren und immer schlechtere Werte annehmen. Dies ist an sich weder gut noch schlecht, aber es ist eine Akzeptanz von etwas, das in der Vergangenheit als negativ angesehen wurde.
 

Chalid

Administrator
Teammitglied
Bin gespannt, wo die Reise hingeht. Die Laufzeit des Epos 3 empfinde ich wirklich als Untergrenze für ein dediziertes Lesegerät. Habe ich im Test aber eh erwähnt.

Derzeit kommt es bei mir aus Zeitgründen selten vor, aber es gibt schon Tage wo ich durchgehend von früh bis spät lese. Da will ich mit einer Akkuladung drüberkommen, ohne dass ich mir Gedanken machen muss. Das geht sich beim Epos 3 noch aus, aber weniger wäre für mich persönlich ein Ausschlusskriterium.

Ich gehe davon aus, dass Kobo und Tolino hinsichtlich Akkulaufzeit nicht hinter Amazon herlaufen wollen und mit der nächsten Gerätegeneration nachbessern.
 

Waldy

Active member
Ein paar Fotos von Tolino Epos 3 und Kobo Sage mit geöffneter Rückseite.
Displaytypen
ED080KH2 - Tolino Epos 3
ED080KH1 - Kobo Sage
1.jpg 2.jpg

3.jpg 4.jpg

5.jpg

11.jpg

12.jpg 13.jpg

14.jpg 15.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

amounet

New member
ich habe mir den Epos 3 bestellt und nach 2Tagen zurückgeschickt. Das Gerät hat extrem starkes ghosting, was zwar beim Lesen durch die Bildschirmauffrischung etwas besser wird. In der Menüführung aber eine Katastrophe ist.🙄
 

Gerhard Böse

Well-known member
aber es gibt schon Tage wo ich durchgehend von früh bis spät lese. Da will ich mit einer Akkuladung drüberkommen, ohne dass ich mir Gedanken machen muss. Das geht sich beim Epos 3 noch aus,
Bei mir nicht
aber weniger wäre für mich persönlich ein Ausschlusskriterium.
Das ist es. Mein (zuhause) Lesegerät ist Boox Leaf 2, dessen mE einziger Nachteil der 7 Zoll Bildschirm ist - 8 Zoll wären mir wesentlich lieber.
 

Tintifax79

New member
Gibt es bezüglich der Akkulaufzeit beim Epos 3 eine Verbesserung seit der Vorstellung letzten Jahres? Evtl. durch ein Softwareupdate? Oder ist man immer noch nur bei 10-12h Lesezeit mit einer Ladung?

Ich habe im Moment ein Pocketbook Inkpad 4 und bin mit der Haptik (Knöpfe) nicht wirklich zufrieden, es ist auch ein wenig zu schwer.
 

Tintifax79

New member
Ich würde im Moment davon absehen, ein neues Tolino-Gerät zu kaufen.
Weswegen genau? Gibt es Neuigkeiten, die ich verpasst habe?

Bzw. zu welchem Reader würdet ihr mir raten im Moment? Ich suche
  • 7-8"
  • Cloudupload/-sync der Bücher wäre nett (so wie es Tolino bzw. Pocketbook machen)
  • Haptik muss passen, möglichst wenig Knöpfe, und wenn dann rechts/links neben dem Gerät
  • Leichter ist besser
  • Wenn geht rascher Startup
Hatte schon den Pocketbook Era, und jetzt das Inkpad 4, bei beiden finde ich die Knöpfe eine Katastrophe. Abgesehen von der unlesbaren Beschriftung und Doppelbelegung mit Single-/Doublepress der Knöpfe.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Zustand Tolino-Software ist desolat
  • Akkulaufzeit für neue Tolino-Geräte sind unterdurchschnittlich
  • Kobo hat Ende letzten Jahres neue Geräte der FCC zur Prüfung übergeben, was ein sicheres Zeichen ist, dass hier ein Tolino-Analog erscheint
 

Tintifax79

New member
Es gibt scheinbar generell eine Partnerschaft zwischen Kobo und Tolino, also zumindest die Onlineaccounts können auch verknüpft werden, bzw. lässt sich der Tolino Login auch für Kobo verwenden. Heißt das in weiterer Folge auch, dass die Tolino Cloud mit den persönlichen Ebooks auf den Kobo Geräten verwendet werden kann?
 
Es gibt die Partnerschaft insofern, als dass Kobo die Geräte bereitstellt und das Backend für die Cloud bereitstellt. Mehr wird dir niemand sagen können.

Nein, du kannst die Tolino Cloud im Moment nicht auf Kobo Geräten verwenden.
 

Tintifax79

New member
Mein ursprünglicher Beitrag ist noch nicht sichtbar (muss erst moderiert werden) aufgrund eines externen Links zur Kobo Seite.

Hier der Screen, wenn ich auf der Kobo Seite auf Konto einrichten klicke:

1705067753429.png

Es wird also schon bevorzugt auf die Tolino Seite verlinkt, wenn man einen Kobo Account anlegen will. Deswegen habe ich daraus geschlossen, dass der Tolino Login dann vollwertig einen Kobo Login ersetzt, das hab ich aber nicht überprüft, das war eine Vermutung.
 

beedaddy

Member
Ich sehe was du meinst. Das dürfte eher eine Vereinbarung zwischen der Tolino-Allianz und dem Technologiepartner Kobo sein, dass in den Tolino-Ländern (in denen es die Kobo-eigenen Geräte ja offiziell (!) nicht zu kaufen gibt) zunächst auf die Tolino-Platform verwiesen wird.
 

Tintifax79

New member
Na gut, mein Fazit bisher aus dem Thread: ich warte noch ein wenig, ob nicht Pocketbook was rausbringt in nächster Zeit, was dem Era nahekommt. Bei dem hat eigentlich alles gepasst, bis auf die furchtbaren Tasten. 2 Blättertasten reichen, wenn sie dann noch gut platziert sind und einen guten Druckpunkt haben, würde ich bei Pocketbook bleiben.

Aber sorry für den Offtopic Teil, es geht ja im Grund um den Epos 3.
 

Friday

Member
Zustand Tolino-Software ist desolat
Ich habe keine Ahnung was das genau bedeuten soll.
Der Tolino tut genau das, für was er da ist und das - mit der aktuellen Firmware - sehr zufriedenstellend.
Wer mehr als ein reines Lesegerät haben möchte, der ist mit dem Tolino natürlich nur bedingt gut bedient.

Auf meinen Tolino ist ein Launcher und ich habe Koreader und MiXplorer installiert. In MiXplorer habe ich meine Nextcloud eingefügt worüber ich direkt Bücher auf den Reader kopieren kann.
Inzwischen verwende ich auch seit dieser "Beta Leseerfahrung" die Tolino Lese-App und nicht mehr Koreader.
Das Bild ist extrem gut, das Gerät ist sehr leicht und wasserdicht und es ist das einzigste Gerät das wirklich nutzbare Tasten hat - das Boox Page hatte ich noch nie, aber vom Leaf 2 mochte ich die Positionen so nah zusammen nicht wirklich und der Druckpunkt war nicht so gut.

Einzigst der Akku ist nicht wirklich so geil, aber ja, dann lade ich das Teil halt alle paar Tage, bei 3h Lesen pro Tag muss man/ich halt alle 3 Tage laden oder bin am 4ten Tag hart an der Grenze, aber mit ner kleinen Powerbank kommst locker über 2-3 Wochen Urlaub...
 
Oben