PocketBook InkPad 3

  • Obwohl mir die Optik des neuen InkPad 3 nicht wirklich zusagt, die Displaygröße das aber wieder wett macht und mich die Farbtemperaturen beim Tolino Epos, die ich bei einem Hugendubelgerät, als er ganz neu auf dem Markt war, nicht überzeugt hat (auch der Akkuverbrauch - ob das inzwischen besser ist, weiß ich nicht, da bin ich nicht mehr auf dem aktuellen Stand) habe ich mir jetzt auch ein InkPad 3 bestellt. Die Neugier hat gesiegt und den Kauf des Gerätes hat der Verkauf meines Goldschmucks am Donnerstag, der seit Jahrzehnten ohnehin nur noch ungetragen im Nachtischschränkchen lag, ermöglicht :)


    Ich gebe kleinlaut zu, dass ich nicht direkt bei PocketBook bestellt habe :o
    In der Bucht gibt es einen Händler, der auch eine Buchhandlung betreibt und über die online Plattform bei ebay das Gerät und die originale Hülle anbietet, beides zu einem günstigeren Preis.


    Wegen der Hülle habe ich länger überlegt, ob ich die mit den Fotoecken nehme oder die inzwischen im PocketBook-Shop verfügbaren Slimcover. Entschieden habe ich mich für die braune Originalhülle. Ein Slim-/Sleepcover in einem schicken Brauntaun gibt es ja leider nicht, und Gerät und cover müssen bei mir einfach ein stimmiges Gesamtbild abgeben. Ja, den Tick habe ich bei so manchen Dingen, auch bei E-Book-Readern und Hüllen.


    Nun warte ich bis beides bei mir eintrifft und hoffe, dass das Display des Gerätes tadellos ist.

    Willst Du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht (Abraham Lincoln)

    Einmal editiert, zuletzt von Sonnenfee ()

  • Dann setz ich mich mal dazu und warte mit Dir mit ;)


    Daumen für ein einwandfreies Gerät, mit dem Du absolut zufrieden sein kannst, sind natürlich gedrückt!


    Wir haben ja den Epos, verglichen mit dem Inkpad 3 schneidet er in meinen Augen nicht so gut ab. Der Akku ist okay, aber der des Pocketbooks dürfte wesentlich besser sein, das Display ist es sowieso. Grad die schöne warme, meinem Kobo sehr ähnliche Beleuchtungsfarbe finde ich absolut gelungen, deutlich angenehmer als die grünliche des Tolinos. Der Epos ist ja schon echt gut und mein Mann damit auch total zufrieden. Meine Wahl würde definitiv bei den beiden Achtzöllern auch aufs Inkpad 3 fallen :) Kann Deine Kaufentscheidung daher persönlich sehr gut nachvollziehen.


    Bin schon ganz gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht :D

    \"Don\'t judge a book by its cover\"

  • Nachdem ich ja inzwischen aus verschiedenen Gründen ein sehr großer Fan von Pocketbook und dem Inkpad 3 bin, wünsche ich dir alles Gute mit dem neuen Reader :-)

    Gruß,


    kamiu

  • Der Verkäufer hat superschnell verschickt und DHL zuverlässig geliefert, mein PB InkPad 3 ist heute angekommen :)


    Der reader sieht in natura besser aus, als auf den Fotos. Auf den diversen Bildern sieht es aus, als ob der reader aus zwei Schichten bestehen würde. Quasi, eine Lage auf die andere noch darüber gelegt. Das ist nicht so. Der kürzere Teil ist in den längeren Teil des readers integriert.


    Die Haptik des readers ist prima, durch seine ganz leichte Gummierung. Der flutscht einem nicht so schnell aus der Hand.


    Das smartlight läßt sich während des Lesens auf der linken Seite durch nach oben oder unten wischen, verändern. Ebenso die Helligkeit, dies ist auf der rechten Seite veränderbar. Bei den Nuancen der Farbtemperaturwahl ist das InkPad 3 für mich im Vergleich zu den anderen readern, die über diese Funktion verfügen und die ich bereits hatte bzw. habe (Tolino Vision 4HD, Kobo Aura H2O Edition 2 V.1, PocketBook Touch HD 2 und Kobo Clara HD) ganz klar die Nummer 1.
    Beim Tolino, Kobo Aura H2O Edition 2, PB Touch HD 2 und auch beim Kobo Clara HD gibt es immer einen deutlichen Sprung vom regulären Licht zum smartlight, comfort light pro etc. Das ist beim PB Inkpad 3 nicht der Fall. Hier gibt es tatsächlich einen ganz harmonischen, soften Übergang.


    Problemlos waren die Autorisierung mit Adobe, das Erkennen des readers von calibre und das Erkennen und Anzeigen des Gerätes als externes Laufwerk.


    Mein Exemplar hat unten links eine ganz leicht gräuliche Stelle und ganz unten rechts einen dünnen sehr hellgrauen Streifen, der jedoch nicht durchgängig ist bis zur linken Seite. Ansonsten ist das Display richtig gut, ohne Farbverlauf und ohne helle Stellen an den Seiten.
    Ob mich die beschriebenen Kleinigkeiten beim Lesen stören werden, kann ich noch nicht sagen, das zeigt sich nachher beim Lesen im Bett.


    Bei der Software ist mir bis jetzt Folgendes aufgefallen:
    Auf der Startseite wird bei „Letzte Bücher“ nicht das Buch angezeigt, in dem tatsächlich zuletzt gelesen wurde. Stattdessen wird ein davor geöffnetes Buch(cover) zwei Mal angezeigt.
    Ich möchte gerne, das zuletzt geöffnete Buch an erster Stelle der drei Buchcover, die gezeigt werden, sehen. Könnt Ihr Forkosigan daran bitte arbeiten.


    Wenn ich über das Menü zur Einstellung des smartlights gehe und beim smartlight leicht auf das Mondsymbol tippe, passiert entweder nichts oder nach dem zweiten oder dritten Darauftippen springt der Regler zur 100 % Einstellung. Das identische Verhalten zeigt sich bei der Helligkeit.
    (Ok, wenn man diese zwei Einstellungen mit den Wischgesten beim Lesen macht, kann vllt. darüber hinwegsehen – perfekt wäre jedoch, wenn das auch über die Menüwahl und dort dann bei den Einstellungen so klappen würde).


    Als Schmankerl wünsche ich mir noch, dass eigene auf den reader installierte Schriftarten auch die Möglichkeit erhalten, diese »fetter« darzustellen. Bei meiner verwendeten Schriftart ist das zwar nicht nötig, aber für andere vllt. doch interessant.


    Zum originalen PocketBook-Cover mit Fotoecken:
    Das cover riecht ein wenig und ich werde es heute Nacht auf dem Balkon ausdünsten lassen.
    Die Hauptfarbe ist ein mittlerer Braunton, der mir sehr gut gefällt. Ich hatte die Befürchtung, dass es tatsächlich dunkler sein könnte, als auf diversen Fotos zu sehen. Die zwei Farben des covers finde ich gelungen, das verleiht dem cover einen etwas edleren Look.
    Trotz Kunstleder macht die Hülle einen wertigen Eindruck. Das Kunstleder ist auf der Vorder- und Rückseite so gefertigt, dass es eine Maserung vermuten läßt, die aber nur optisch und nicht haptisch vorhanden ist. Sieht gut aus!



    Fazit:
    Bis auf die genannten Kleinigkeiten bei der Software und den zwei kleinen Mankos bei der Beleuchtung bei meinem Gerät, ist es ein toller Reader, der für seine Displaygröße wirklich leicht ist und enorm viel bietet. Der reader mit der originalen Hülle gibt für mich ein stimmiges Gesamtbild ab. Ein cover mit Hartschale käme für mich für diesen reader nicht in Frage, da er damit wesentlich schwerer wird und auch nicht mehr so schick aussehen würde. Auch wenn er groß ist, angesichts der Displaygröße dann aber doch wieder nicht, werde ich zukünftig wohl diesen Reader immer dabei haben. Damit er noch ein bißchen mehr geschützt ist in der Handtasche, wird er wieder eine selbstgenähte Hülle bekommen :D:o

    Willst Du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht (Abraham Lincoln)

  • Freut mich, dass Du Dein Gerät bereits erhalten hast, viel Spaß damit!


    Danke für den schönen Bericht :D


    Hoffentlich empfindest Du die genannten gräulichen Stellen letztendlich beim Lesen nicht als störend. Denke, es geht Dir auch so, dass manche Sachen zwar beim direkten Draufblicken auffallen, später aber dann gar nicht mehr - dann wäre es ja kein Problem. Das wünsche ich Dir!

    \"Don\'t judge a book by its cover\"

  • So, Bilder sagen ja immer mehr als Worte, daher jetzt auch Fotos zu Dokuzwecken (Handyaufnahmen).


    Mein PB InkPad 3 sieht am unteren Rand so aus:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Ob das Standard ist, kann ich mangels Vergleichsmöglichkeit nicht beurteilen. Vielleicht äußert sich ein anderer PB InkPad 3-Besitzer dazu oder auch gerne Forkosigan.


    Einem Austausch des Gerätes stehe ich momentan eher kritisch gegenüber, da ich nicht weiß, wie das Austauschgerät bzgl. Display aussehen würde. Zwar wäre es aus Kundensicht perfekt, wenn ich ein anderes Gerät erhalten würde und mich dann im direkten Vergleich für eins entscheiden könnte und eins zurückschicke, aber verlangen kann man dies natürlich nicht.


    Das originale cover, wobei mein älteres Smartphone hier die Farben ziemlich farbtreu abbildet:


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Im Nachbarforum hatte ich einmal vermutet, dass die BookBook-Hülle für das iPad Mini auch für den InkPad 3 passen müsste. Ja, das ist so. Wenn man etwas Feingefühl in den Fingern hat, läßt sich auch der Ein-/Ausschalter außen erfühlen und betätigen. Der Kartenslot ist frei zugänglich. Die Blättertasten zum vor und zurückblättern, können betätigt werden. Auch die ganz rechte Taste um während des Lesens zu den Einstellungen zu kommen, kann bedient und gedrückt werden, auch wenn der dort der Rahmen der BookBook-Hülle darüber liegt. Gleiches gilt für die Taste, um auf die Startseite zurückzukommen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Softwaremäßig ist mir noch etwas aufgefallen. Wenn ich den Ein-/Ausschalter während des Lesens drücke erscheint manchmal das »zzzz Pocketbook-Symbol« und manchmal das Buchcover. Eingestellt habe ich die Möglichkeit, dass das Buchcover angezeigt wird.


    Wünsche für die Zukunft: Ein InkPad 4, das auch noch wasserfest ist. Ein cover aus mittelbraunem Echtleder, in der Farbe wie das aktuelle originale cover in der Hauptfarbe und, das wäre auch noch ganz nett, eine Hülle mit Standfunktion.


    Edit: Ich muss hier korrigieren, nicht der USB-Anschluss ist in der BookBook-Hülle zugänglich, sondern der Kartenslot! Im Text oben habe ich das geändert.

    Willst Du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht (Abraham Lincoln)

    Einmal editiert, zuletzt von Sonnenfee ()

  • Danke für weiteren Text und Bilder an dieser Stelle :D



    Ob das für ein Inkpad 3 normal ist, weiß ich natürlich nicht. Aber solche kleinen grauen Streifen kenne ich von den älteren Kobos. Mich hat es nie gestört, finde auch die von Dir gezeigte Aufnahme absolut im Rahmen. Wie erging es Dir denn beim Lesen?


    Es ist ja immer eine Lotterie bei Displays, nicht, dass Du nachher einen Helligkeits- oder Farbverlauf hättest, das wäre ja definitiv sehr unschön. Da kann ich Dein Zögern verstehen, aber ich bin mir sicher, Du wirst die richtige Entscheidung fällen.


    Die BookBook-Hülle sieht sehr ungewöhnlich aus in meinen Augen, scheint aber ein richtig guter Schutz für unterwegs zu sein.
    Bin immer noch etwas überrascht, dass Du einen Achtzöller mitnehmen willst, aber das liegt auch daran, dass ich ja nur den Epos kenne, den Aura One einmal gesehen habe und noch nie ein Inkpad 3. Das ist ja allemal geschickter gebaut als der Tolino.


    Übrigens finde ich, auch die Handyaufnahmen sind wirklich gut, alles zu erkennen, was Du zeigen wolltest. Nur ein kurzes Laien-Feedback an die Fotografin unter uns ;)

    \"Don\'t judge a book by its cover\"

  • Das bisschen "Grau" am unteren Rand würde mich in dieser geringen Ausprägung überhaupt nicht stören!


    Schön das es neben dem Kobo One noch einen guten großen reader gibt (der Epos ist mMn wegen seiner Sensortasten unbrauchbar, zählt daher nicht)


    Viel Lesefreude damit!

  • So ähnlich sieht mein Touch HD2 unten auch aus. Ich denke, das ist ‚state of the art‘.
    Mich stört es nicht.

    —————
    Grüße von der Küste
    Jones

  • Zitat von Minerva

    Danke für weiteren Text und Bilder an dieser Stelle :D


    Sehr gerne.


    Zitat von Minerva

    Aber solche kleinen grauen Streifen kenne ich von den älteren Kobos


    Solche Streifen am unteren Rand kenne ich wiederum nur von Tolino Visions.


    Zitat von Minerva

    Bin immer noch etwas überrascht, dass Du einen Achtzöller mitnehmen willst


    Das PB InkPad 3 ist trotz seines großen Displays mit 7,8" sehr leicht und die Ränder bzw. der Gehäuserahmen oben, links und rechts ist sehr schmal. Das macht das Gerät nicht so unhandlich, wie man vllt. vermuten könnte. Mittlerweile bin ich auch zu dem Schluss gekommen, weshalb sollte ich ein Gerät, dass ich für mich als das momentane perfekte Lesegerät empfinde, nur zu Hause nutzen :D


    Danke auch für das Feedback zu den Handyaufnahmen.


    Zitat von cwo

    Schön das es neben dem Kobo One noch einen guten großen reader gibt


    Zum Kobo Aura One kann ich nichts sagen, das ist eines der Readermodelle, das ich »ausgelassen« habe. Die geringe Akkulaufzeit und der ins Orange gehende Farbton bei der Farbtemperaturwahl haben mich von einem Kauf abgehalten.


    Zitat von MrJones

    So ähnlich sieht mein Touch HD2 unten auch aus.


    Bei meinem Touch HD 2 war das Grau in den Ecken noch stärker ausgesprägt. Die grauen Stellen waren wesentlich größer und auch auf beiden Seiten.


    Das InkPad 3 werde ich behalten, da mich diese minimalen beschriebenen Unregelmäßigkeiten unten und seitlich links beim Lesen tatsächlich nicht stören. Schön wäre es dennoch, wenn PocketBook zukünftig bei der Qualitätssicherung mehr darauf achten würde.


    Was mich aber tatsächlich sehr stört und auch ärgert, ist der immer noch vorhandene Geruch des originalen Covers. Zwei Tage lang war das cover nun auf dem Balkon, ohne nennenswerte Veränderung des Geruchs. Mein Gerät bewahre ich daher momentan in der BookBook-Hülle auf. Was nützt mir ein cover, das eine Sleepfunktion hat, das schick aussieht und nicht nutzbar ist?


    Gibt es ein Originalcover das nicht chemisch riecht Forkosigan? Dann hätte ich bitte gerne so eins im Austausch :)


    Freude und Spaß am Gerät habe ich, die aber noch wesentlich größer wäre, wenn das Coverproblem nicht existieren würde.

    Willst Du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht (Abraham Lincoln)

  • Dieses Thema enthält 22 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.