weibliche / männliche Hörbuchsprecher

K1ndle

New member
Ich bevorzuge bei den meisten Büchern männliche Leser, kann bei der tieferen Stimme wesentlich entspannter hören. Bei weiblichen Stimmen kann es unter umständen auch mal vorkommen, dass mich die tonlage so sehr stört, dass ich das Hörbuch aufhören muss...
 

farbgrafik

New member
ich höre selten Hörbücher, wenn dann ist mir das Geschlecht des Sprechers egal. Ist mir aber auch schon aufgefallen, dass männliche Sprecher häufiger vertreten sind.
 

JulesWDD

Active member
Hört ihr lieber weibliche oder männliche Sprecher?


Bei mir ist es so, dass ich fast ausschließlich männliche Sprecher bevorzuge.


Auch habe ich festgestellt, dass es Serien gibt, die nur mit männlichen Sprechern besetzt werden (z.B. Perry Rhodan von 1A Medien).


Es ist auch schon vorgekommen, dass ich ein Hörbuch nicht gekauft habe, weil es einen weiblichen Sprecher hatte.
Geht es euch ähnlich, woran mag das liegen?

Jetzt wo Du es erwähnst fällt es mir auch auf. Ich habe nur Hörbücher mit männlichen Sprechern. Da habe ich aber bei der Anschaffung jedenfalls nicht bewußt darauf geachtet.
 

Realfanie

New member
Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich männliche Leser oder weibliche bevorzuge...


Meine liebsten Hörbücher sind sowohl von Herren als auch von Damen gelesen!


Bevor ich mir allerdings ein Hörbuch kaufe, höre ich rein, denn einige Hörbücher gefallen mir gar nicht. Die Stimme muss schon einen bestimmten Ton treffen, wenn man mehrere Stunden Hörbuch angenehm hören möchte.
Hörspiele mit verstellten Stimmen mag ich gar nicht.
 

woman212

New member
Das geht mir häufig auch so. Ich mag lieber Sprecher als Sprecherinnen.
Aber es gibt auch Ausnahmen. So hatte ich einmal das Hörbuch Das Seelenhaus
gesprochen von Vera Teltz und Tobias Kluckert und mir haben beide Stimmen
sehr gut gefallen.


Bei Frauenstimmen ist es häufig so, dass ich dann nicht so aufmerksam zuhöre.


Männerstimmen sind einfach angenehmer.
 

Neyasha

New member
Ich habe zwar bestimmte Sprecher und Sprecherinnen, die ich besonders mag (Stefan Kaminski, Sascha Icks) und andere, die gar nicht recht mein Fall sind (Katharina Thalbach, Roy Dotrice), aber ich könnte nicht behaupten, dass ich weibliche oder männliche Stimmen bevorzuge.
Für mich muss halt die Stimme auch zur Erzählstimme des Buches passen und wenn es sich dabei etwa um eine weibliche Ich-Erzählerin handelt, irritiert mich ein männlicher Sprecher eher (sowie umgekehrt).
Ansonsten finde ich die Stimme selbst meistens weniger entscheidend als die Art der Lesung. Manche verstellen mir bei den verschiedenen Figuren zu stark die Stimme, andere dagegen lesen so monoton, dass man beinahe einschlafen könnte.
 

Minigini

New member
Das kommt ganz auf das Buch an und aus welcher Perspektive das Buch geschrieben ist bzw. wer Protagonist ist.


Für Rita Falks "Eberhofer Krimis" könnte ich mir keinen besseren Leser vorstellen als Christian Tramitz. Bürger Lars Dietrich liest die Kinderserie "Haferhorde" einfach fantastisch. Jaques Berndorfs Stimme passt einfach zu seiner Eifel-Krimireihe - aber in all diesen Büchern sind die Protagonisten auch männlich.


Luise Helm liest Jojo Moyes Bücher - sie hat eine sehr angenehme Stimme und zu diesen Büchern würde eine männliche Stimme auch nicht passen, genauso wenig wie zu einem Großteil von Cecelia Aherns Romanen.
 

Torky

New member
Ich bin großer Fan von Christoph Maria Herbst..egal was er liest, irgendwie bringts mich einfach immer latent zum schmunzeln 😆
Mein Favorit ist "Ich und die Menschen" (von Matt Haig) --> habe ich auf den Weg in den Urlaub auf einmal durchgehört. Kann ich sehr empfehlen ☺
 

Ilikebooks

Gernleserin
Ich kann gar nicht genau sagen, ob mir Sprecher oder Sprecherinnen mehr liegen - aber vielleicht bevorzuge ich doch ein wenig die Damen.


Gerade liest Andrea Sawatzki "Mädchenfänger" von Jilliane Hoffman sehr einfühlsam und überzeugend.
Christiane Marx fand ich auch sehr gut in "Dear Amy" von Helen Callaghan.


Wolfram Koch hat Adler-Olsens "Selfies" auch absolut treffend gelesen.
 

pebbles

ebook-nerd deluxe
Ich höre auch lieber männliche Hörbuchsprecher, am liebsten David Nathan und Tobias Kluckert.
(Dirk Bach habe ich nie ertragen, die Stimme fand ich für Hörbücher immer grausig. Viele andere fanden ihn genial. So isses halt eben...)


Bei weiblichen Hörbuchsprecherinnen gibt es nur wenige, die ich hören mag, Scullys Synchronsprecherin zum Beispiel oder die Synchronsprecherin von Julia Stiles (Name fällt mir gerade partout nicht ein). Vermutich sind mir viele weibliche Stimmen auch zu "schrill".


Meist entscheide ich anhand von Hörproben der Hörbücher, wenn mir ein Sprechername nichts sagt.


P.S.: Eine Theorie: Ich bin weiblich und höre lieber männliche Vorleser, ist es andersherum vielleicht genauso? Hören Männer lieber Frauenstimmen?
 

pebbles

ebook-nerd deluxe
Ja, geht mir ähnlich. Franziska Pigulla oder David Nathan. Letzterer liest mit aktuell zum Einschlafen ES von Stephen King vor.

Und mir liest er ES beim Joggen vor ☺ Er liest es aber auch wirklich genial. Davor habe ich schon "Der Marsianer" und Kings "Der Anschlag" gehört, auch beides von Nathan gelesen.


Übrigens habe ich nochmal nachgeschaut, Synchronstimme von Julia Stiles ist Ranja Bonalana.
 
Oben